Houjicha – gerösteter grüner Tee

1. Definition von Houjicha

Wie die erste Silbe „hou“ des japanischen Begriffs zu verstehen gibt, handelt es sich um einen gerösteten Tee. Während bei Houjicha heutzutage auf bereits gedämpfte Teeblätter zurückgegriffen wird, die dann in einem späteren Schritt zusätzlich noch geröstet werden, ist dies unbedingt von Kamairicha abzugrenzen, der im ersten Schritt nicht gedämpft, sondern ausschließlich trocken erhitzt wird.

2. Houjicha – Qualitäten

Houjicha gibt es in sehr unterschiedlichen Varianten und Qualitäten, je nachdem welches Blattgut dafür verwendet, und auf welche Weise der Röstungsprozess durchgeführt wird. Dabei spielt die Temperatur bei der Röstung eine wesentliche Rolle, sowie ob der Röstungsprozess nur einmalig oder mehrmalig, mit Druck oder ohne Druck durchgeführt wird. Ein weiteres Merkmal stellt die Größe der verwendeten Blätter dar, sowie ob es sich vorwiegend um Blätter oder um Blattstiele [kuki] handelt. Im Regelfall wird bei Houjicha auf Blätter aus der Herbsternte [aki-bancha] oder Winterernte [fuyu-bancha] zurückgegriffen.